Aktivierung von Leerstand am äußeren Rand des Paulusviertels

Bei der Hardenbergstraße 23 handelt es sich um einen weitgehend leerstehenden, vor vielen Jahren einmal umfassend sanierten, Altbau im städtischen Eigentum. In Zusammenarbeit mit HausHalten Halle e.V. hat das Freiraumbüro ein Nutzungskonzept für das Haus erarbeitet. Der Verein HausHalten Halle e.V. hat das Haus durch einen Erbbaupachtvertrag seit April diesen Jahres übernommen und mit der Reaktivierung begonnen. Verschiedene Nutzungsformen sind hier möglich.

Die Räume im Erdgeschoss eignen sich insbesondere für eine Nutzung als temporäre Ausstellungsfläche, für Veranstaltungen kleineren Umfangs (Lesungen, Inszenierungen freier Theater, Aufführungen von Kinder- und Jugendensembles, Programmkinoformaten, Seminare und Workshops, Beratungsangebote etc.). Die Erdgeschossfläche verfügt über eine gute Außenwirkung aufgrund seiner öffentlichen Zugänglichkeit, wodurch sich nach unserer Einschätzung das ganze Objekt sehr rasch zu einem Dreh- und Angelpunkt soziokulturellen Schaffens im Paulusviertel entwickeln wird.

In den oberen Etagen sind Mischnutzungen, sowie gemeinschaftliche Nutzungen unterschiedlicher Akteur:innen möglich. Das 1. - 3. Obergeschoss verfügen jeweils über etwa 180 qm Fläche, die sich auf zwei Flügel verteilen. Es stehen in jeder Etage Sanitär- und WC-Anlage und eine Teeküche zur Verfügung. Aufgrund des diversen Raumangebots bieten sich vielfältige Nutzungsmöglichen an. Aufgrund der Nutzungsbeschränkungen einerseits und dem Bedarf an langfristig nutzbaren und erschwinglichen Atelier-, Arbeits- und Vereinsräumen sind hier langfristige Vermietungen an Akteur*innen und Institutionen des Gemeinwohls angestrebt. Auch das Dachgeschoss ist ausgebaut und prinzipiell nutzbar. Zu den Einschränkungen aus Brandschutzgründen kommt hier eine geringe Deckenhöhe, was das Nutzungspotential für diese Ebene einengt.

Anfragen für eine Besichtigung der Räume können direkt an HausHalten Halle e.V. gestellt werden unter der Emailadresse info@haushalten-halle.de.